lebt noch, schreibt aber grad nicht

Nachruf

Vor einiger Zeit schon ist mein treues Norwegen-Fahrrad Jessica geklaut worden. Im August 2005 hatte sie sich mir für 719 Kronen angeschlossen, und monatelang in Trondheim zur Uni gebracht, bevor wir dann im Juni 2006 zu unserer großen Reise nach Schottland aufbrachen. Dort hat sie sich meist tapfer geschlagen, wenn es auch nicht immer einfach mit ihr war. Sie bekam einige neue Speichen und Reifen, diverse Bremsklötze, in Bergen einen neuen Schaltzug und schließlich in Portree auf Skye ein neues Hinterrad. Ein paar Monate nach unserer Ankunft in Aachen habe ich sie dann in den Ruhestand nach Maastricht entlassen, wo sie nun spurlos verschwunden ist. Ich hoffe, es geht ihr gut…

2 Antworten auf “Nachruf”

  1. Friederike sagt:
    23. Januar 2008 um 1:13 pm

    Das darf ja nicht wahr sein! Jessica ist weg? Theo geht es (noch) gut, auch wenn ihm regelmässig Bremsen und Schaltung einfrieren…

  2. Jessica? Gut, dass ich dem Rad jetzt einen Namen geben kann. Ich habe Jessicas Vorgänger übrigens letztens in Maastricht wieder gesehen. Ging ihm gut. Bin nur nicht auf die Idee gekommen es mit meinem Schloss abzuschließen um es später abzuholen…

    Naja, vielleicht sehe ich Jessica ja wieder – und wenn, dann darfste se zurückhaben 😉

Antworten