lebt noch, schreibt aber grad nicht

Die Port Hills

Irgendwie haben die hier komische Vorstellungen von „Winter“. Heute war es den ganzen Tag über sonnig und T-Shirt-warm, so dass ich einen kleinen Ausflug in die Hügel südlich der Stadt unternommen habe. Die Port Hills liegen zwischen Christchurch und Lyttelton und sind sowas ähnliches wie Trondheims Bymarka, nur steiler und ohne Schnee. Und mit einem Tunnel unten durch und einer Seilbahn oben drauf.

Vormittags bin ich also mit dem Bus losgefahren, um eine halbe Stunde später in Sumner anzukommen. Dieser Vorort liegt direkt am Pazifik und hat bei Ebbe sogar einen kleinen Strand. Von dort bin ich dann eine ganze Weile an der Küste entlanggelaufen, über einige Hügel und vorbei an kleinen Buchten und Stränden. Am Ende habe ich mich dann von einem Paar australischer Touristen mit dem Auto zurück in die Stadt nehmen lassen, wobei wir die Route mit Aussicht genommen haben. Von dieser Aussicht gibt es leider keine Fotos, weil mein Akku leer war. Hier nur ein paar Bilder, noch ein paar sind in der Gallery.

Weg nach Weg nach Christchurch

2 Antworten auf “Die Port Hills”

  1. Boah!
    Neuseeland ist wirklich sehr schön!

    Hoffe, Deine WG rockt & ich treff Dich mal bei ICQ…

    Alles Gute 1x um die Erde,
    Wil

  2. Das sieht ja nicht so aus, als würde man häufig zum Diplomarbeitschreiben kommen… 😉

Antworten