lebt noch, schreibt aber grad nicht

Updates

3. März 2011

Zwei Dinge: Zum einen muss ich noch Fotos vom fertigen Winterfahrrad nachreichen. Ich konnte es schon bei Eis und Schnee testen, und es fährt gut. Jetzt bald wird es dann auch Sommerreifen bekommen. Falls sich jemand über die Farbe wundert, kann ich nur sagen: „zurecht!“ Ich habe mich auch gewundert, als ich gemerkt habe, dass der Rahmen, den ich bei Ebay als „26-Zoll“ gekauft habe eigentlich für 28-Zoll Räder gemacht ist. Und was man auf den Fotos sieht ist das Ergebnis eines spontanen Einkaufs im Gebrauchtradladen.

Das WinterfahrradVon hintenVon vorne8 GängeZimmerZimmer

Die beiden letzten Fotos sind das andere, zu dem es ein  Update gibt. Ich bin letzte Woche umgezogen, und das ist mein neues Zimmer. Hier sieht es noch recht chaotisch aus, aber ich mache Fortschritte. Mittlerweile habe ich schon fast die Hälfte der Kartons ausgepackt. Vielleicht gibt es demächst auch noch ein paar mehr Fotos.

Das Projekt

4. November 2010

Vor einer Weile habe ich beschlossen, dass ich auch im Winter weiter mit dem Fahrrad („Radl“, wie man hier sagt) zur Arbeit fahren werde.Und extra für den Winter, und auch weil ich schon immer mal ein Fahrrad bauen wollte, habe ich recht viel Zeit bei ebay verbracht um Teile zu sammeln. Das wichtigste habe ich jetzt, leider fehlen auf dem Foto die Felgen… muss ich wohl übersehen haben, weil sie so klein und unauffällig sind.

web_IMG_6482.JPGweb_IMG_6485.JPGweb_IMG_6486.JPG

Man beachte die schicke Nabenschaltung und den Nabendynamo. Es fehlen noch die Winterreifen, die Lampen und die Schutzbleche. Heute habe ich dann den Abend damit verbracht, mein erstes Laufrad einzuspeichen. Ging besser als ich erwartet hatte. In unter zwei Stunden habe ich ein schönes rundes Rad hinbekommen. Vielleicht schaffe ich es ja doch noch, vor dem ersten Schnee fertig zu werden.

Summing Up

13. Februar 2009

It’s been four weeks since the end of my trip, and I finally managed to complete the travel log and include the pictures. To read all of it, start here. So what’s left to say after 34 days, 133.5 hours on the bike, 2500 km at an average of 18.5 km/h, 16500 vertical meters, 27 nights in the tent, 5 at backpacker’s and one at a DOC hut, five punctures and three broken spokes? Favourite stretch of road? The West Coast. Best Campsites? Lake Gunn, Pleasant Flat, Mavora Lakes. Weather? Some wind, but not too bad. New Zealand drivers? Terrible. Places to come back for? Fiordland.

Next bike trip?

Home Sweet Home

21. Januar 2009

Day 34: Lake Pearson to Riccarton

Porters PassCastle HillBack in Christchurch

Arthur’s Pass

20. Januar 2009

Day 33: Greymouth to Lake Pearson

This was day one of my final crossing of the Southern Alps, and the last big challenge of the trip. And a challenge it was! Arthur’s Pass it without doubt the hardest climb I have done so far! And it didn’t particularly help that I had to cycle 100km before I even got to the pass…

Arthurs PassArthurs PassArthurs PassArthurs PassArthurs PassLake Pearson