lebt noch, schreibt aber grad nicht

Hellabrunn

22. März 2008

Im Moment ist Ostern, und da ich nur noch drei Wochen hier in München bin auch höchste Zeit, meine Todo-Liste abzuarbeiten. Als erstes also der Zoo, der hier „Tierpark“ heißt, und nur zwei Bushaltestellen von meiner Wohnung entfernt ist. Dazu bin ich extra früh aufgestanden, und habe es geschafft, vor den meisten Familien mit kleinen Kindern da zu sein. Es war zwar sonnig, aber auch ziemlich kalt. Die Kälte wird besonders dann interessant, wenn man sie verläßt und in den Häusern Fotos machen will, weil sie dort nämlich in Kombination mit der hohen Luftfeuchtigkeit sehr effektiv für eine beschlagene Linse sorgt (auf einigen der Drinnen-Fotos leider ganz gut zu erkennen).

web_IMG_2029.JPGweb_IMG_1890.JPGweb_IMG_1942.JPG

Insgesamt ist der Tierpark wirklich nett, er hat viel Platz und viel Wasser, und dadurch wenige Zäune. Viele der Tiere waren wegen der Temperaturen noch drinnen untergebracht, und als jemand, der schon Löwen, Elefanten und Nashörner im Nationalpark frei hat ‚rumlaufen sehen, muss ich sagen, dass solche Tiere wirklich nicht in Käfige gehören.

Die Fotos gibt es hier.